Warenkunde Dekobänder

In unserem Discount-Online-Shop für Dekobänder finden Sie Bänder aus verschiedenen Materialien und mit unterschiedlichen Eigenschaften. Wie unterscheiden die Bänder sich? Welches Dekoband eignet sich am Besten für Ihren Verwendungszweck? Ein kleiner Überblick über die verschiedenen Bänder:

Satinband

Auch Doppelsatinband genannt. Wird in der Regel aus rohweißem Polyestergarn gewebt und anschließend gefärbt und appretiert. Kann eventuell in Verbindung mit Feuchtigkeit abfärben. Das Band hat eine sehr hohe Fadendichte – durch die Webtechnik erhält das Band einen besonderen (Seiden-)Glanz, weshalb es auch gerne ‘Seidenband’ genannt wird.
Satinband ist sehr glatt, daher ist eine gewisse Übung erforderlich, um hiermit eine Schleife zu binden.

Bei Satinbändern sind übrigens leichte Farbunterschiede zwischen den Breiten und von Lieferung zu Lieferung möglich. Das Band wird gefärbt, dabei sind Farbabweichungen unvermeidlich.

Als Dekoband werden Satinbänder von Floristen gerne verwendet.

Taftband

Wird aus Kunstfasern rohweiß gewebt und anschließend gefärbt und appretiert (Stückfärbung). Daher ist es möglich, dass das Band abfärbt, wenn es feucht wird. Die Oberfläche ist eher stumpf, die Fadenzahl nicht so hoch wie bei Satinband.
Beim Schleifenbinden oder Verpacken verrutscht das Band nicht so schnell.
Taftband ist das preiswerteste textile Dekorationsband.

 

 

 

Taftband mit Drahtkante

In die Webkante wird ein dünner Kupferdraht eingewebt. Dadurch wird das Schleifenbinden zum Kinderspiel. Das Band bleibt in Form und der Draht hält jede Schleife.

 

 

 

 

 

Dekoband mit Drahtkante

Das hochwertige Band wird aus farbigem Polyester- oder Viskosegarn gewebt. Dadurch ist ein besonders schöner Glanz und das ins Auge fallende “Changieren” möglich. Dieser Effekt entsteht, wenn für Kette und Schuss unterschiedlich farbige Garne verwendet werden. Das Band bleibt weich und angenehm griffig, da es nach dem Weben nicht appretiert oder gefärbt werden muß. Durch die formbare Drahtkante bekommt es den nötigen Halt. Auch ungeübte Anwender können mit diesem Dekoband mit Drahtkante gut arbeiten.

 

 

 

Organzaband

Ein Hauch von Nichts. Transparent, locker und luftig – das ist Organzaband, auch Chiffon genannt. Mit dem feinen Band wird gerne ‘fließend’ gearbeitet. Man lässt es herunterhängen, benutzt es zum Anbinden, Umwickeln, kombiniert es mit Satinband.
Die Webkante gibt dem Band Halt, ist aber naturgemäß nicht so formstabil wie eine Drahtkante.
Je nach persönlicher Vorliebe können Sie Organzabänder mit  Webkante oder mit Schnittkante verwenden. Die Webkante ist gleichmäßig und glatt, so dass das Band nicht überall hängen bleibt und gibt ein wenig Halt und Stand. Auf der anderen Seite ist das Organzaband mit Schnittkante für fließende Dekorationen unübertroffen, denn es fällt wirklich gleichmäßig und weich.

Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen